Förderbeiträge

Die Energiestadt Gamprin unterstützt zusammen mit dem Land Liechtenstein verschiedene Massnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs und zur Nutzung erneuerbarer Energien

Flyer Energieeffizienz und erneuerbare Energien (gültig per 1.2.2015)

Wärmedämmung bestehender Bauten

Die Beheizung des Altbaubestandes stellt den grössten Energieverbrauchssektor dar Gleichzeitig steckt darin aber auch das grösste, einfach realisierbare Einsparungspotenzial. Bei der Nachdämmung von Altbauten sind Einsparungen im Heizenergieverbrauch bis zu 50 % und mehr erzielbar.

Minergie und Minergie-P

Minergie-Bauten erfüllen erhöhte Anforderungen an die Energieeffizienz. Diese wird durch eine verbesserte Wärmedämmung, ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung und die Nutzung erneuerbarer Energien erreicht. Neubauten und Sanierungen nach Minergie und Minergie-P werden gefördert, wenn 

  • ein Minergie-Zertifikat vorliegt;
  • das kontrollierte Lüftungssystem über eine Wärmerückgewinnung verfügt;
  • der Antrag auf Förderung innert drei Monaten nach Zertifizierung gestellt wurde.

Bei Altbauten richten sich die Förderbeiträge für die Standards Minergie und Minergie-P nach der Energiebezugsfläche.

Thermische Sonnenkollektoren

Mit Sonnenkollektoren kann ein Grossteil des benötigten Warmwassers produziert und damit zur Verminderung des Heizöl-, Gas- oder Stromverbrauchs beigetragen werden. Werden thermische Sonnenkollektoren darüber hinaus nachweislich zu einem erheblichen Teil zur Heizunterstützung eingesetzt, kann dieser Anteil im Rahmen der Förderung von Haustechnikanlagen berücksichtigt werden.

Haustechnikanlagen zur umweltschonenden Wärmeerzeugung

Moderne Holzheizungen und Wärmepumpen sind umweltschonende und energieeffiziente Heizsysteme für Neu- und Altbauten. Idealerweise werden diese Haustechnikanlagen mit einer gut gedämmten Gebäudehülle kombiniert. Die Antwort, ob Ihr Haus in einem für Erdsonden geeigneten Gebiet liegt, gibt die Erdsondenkarte des Amtes für Umweltschutz

http://geodaten.llv.li/geoportal/erdsonden.html

Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung

Photovoltaik ist die Technik der Umwandlung des Sonnenlichts mittels Solarzellen in elektrisch verfügbare Energie. Betreiber von Photovoltaikanlagen erzeugen quasi ihren eigenen Strom, der ins öffentliche Netz eingespeist wird.

Kraft-Wärme-Kopplung

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) werden Strom und die dabei entstehende Wärme gleichermassen genutzt. Dies im Gegensatz zu thermischen Grosskraftwerken zur Stromproduktion, bei denen die Wärme ungenutzt in die Umwelt abgegeben wird. Eine KWK ist vor allem dann wirtschaftlich, wenn ganzjährig ein Wärmebedarf vorhanden ist. Dies ist beispielsweise beim Warmwasserbedarf eines Hotels oder einer Wäscherei der Fall. Grundelemente der Unterstützung sind neben der Förderung der elektrischen Leistung auch die der thermischen Leistung. Für den produzierten Strom besteht zudem eine Abnahme- und Vergütungsverpflichtung in Form der Einspeisevergütung.

Mobilität

Die Gemeinde Gamprin unterstützt die umweltgerechte Mobilität, indem sie vergünstigte Tageskarten der SBB abgibt: Flexicard reservieren

Ebenfalls mit einem namhaften Betrag unterstützt werden die verschiedenen Abonnemente der LIEmobil. Bitte weisen Sie Ihr Abo am Schalter der Gemeindeverwaltung vor. Die Höhe des Betrages ist vom gewählten Abonnement abhängig.