Mein Hund jagt doch nicht!

Info für Hundehalter

Geschätzte Hundebesitzerin, geschätzter Hundebesitzer

Wie wir Menschen auch, liebt jedes Lebewesen die Freuden der Unabhängigkeit und den Genuss des Herumtollens. Für unsere Vierbeiner gibt es auf dem täglichen Spaziergang da etwas zu entdecken und dort etwas mit ihrer feinen Nase aufzuspüren. Unsere Hunde müssen auch ihre Muskulatur trainieren können. Dafür haben wir alle vollstes Verständnis.

Im Frühjahr aber, wenn die Natur geradezu zu explodieren scheint und einer großen Kinderstube gleicht, können Hunde den überall im Gelände gut getarnten Jungtieren großen Schaden zufügen. Die Überzeugung vieler Hundebesitzerinnen und -besitzer «Mein Hund jagt doch nicht», ist ein großer Trugschluss. Alle unsere Hunde stammen vom Wolf ab, sind also wie er Beutegreifer und haben den Jagdtrieb im Blut. Mit ihrer feinen Nase spüren sie Jungtiere auf, verfolgen sie oft aus purer Jagdlust und nicht selten endet das in einem traurigen Tierdrama. Berührte Rehkitze werden von der Rehgeiß nicht mehr angenommen und verhungern, Rehgeißen werden grausam zu Tode gehetzt und Bodenbrüter verlassen durch die Störungen bedingt das Gelege.

Als Hundebesitzerin und -besitzer sind Sie Tierfreunde und tragen als solche eine große Verantwortung der Natur und der Tierwelt gegenüber. Mit allem Nachdruck bitten wir Sie, sich an das Hundegesetz zu halten.
Bitte gehen Sie mit Ihrem Vierbeiner auf den vorhandenen Wegen und Strassen und vermeiden so Störungen entlang von Windschützen und im Wald.

Machen Sie sich nicht durch unüberlegtes Handeln und Leichtsinn mitschuldig an unverständlichen und grausamen Tierdramen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis
Liechtensteiner Jagdpächter

 

 

Zurück