Meine sichere Gemeinde

Kooperationspartnerschaft mit dem LRK

Um die Überlebenswahrscheinlichkeit von Patienten mit einem Herzstillstand auf dem Gemeindegebiet von Gamprin-Bendern zu steigern, schlossen das Liechtensteinische Rote Kreuz (LRK) und die Gemeinde eine Kooperationspartnerschaft ab. Es ist die erste Kooperation dieser Art in Liechtenstein.

Gemeinsam, Leben retten
Gemeinsam, gegen den Herzstillstand
Gemeinsam, für jedes einzelne Leben

Bereits im letzten Jahr beschäftigten sich die Sicherheitskommission sowie die Gemeindevorstehung intensiv mit 24/7 öffentlich zugänglichen Defibrillatoren (AED). Letzte Woche konnten an fünf Standorten (Gemeindehaus, Gemeindeschule, Grossabünt, Bongert, Busterminal Bendern) AED-Geräte montiert werden, welche durch das LRK funktionstüchtig gehalten werden. Basierend auf der Kooperationspartnerschaft wird das LRK noch in diesem Jahr mit Laienausbildungen beginnen. Eine vertiefte Kooperation mit Hilfe eines LebensretterApps ist geplant.

Die für die Konzeptausarbeitung verantwortlichen Personen beim Liechtensteiner Roten Kreuz sowie die Sicherheitskommission und Gemeindevorstehung von Gamprin sind überzeugt, mit der Partnerschaft eine wegweisende Kooperation im Sinne der Einwohnerinnen und Einwohner geschlossen zu haben.

Gemeinsam Leben retten
Herzinfarkt, plötzlicher Herzstillstand und Hirnschlag gehören zu den häufigsten lebensbedrohlichen Ereignissen. Diese Todesfälle ereignen sich 60 - 80% zu Hause, die restlichen 20 - 40% an öffentlichen Orten.

Die Mortalität (Sterblichkeit) nach einer primär erfolgreichen Reanimation bei einem beobachteten Herzkreislaufstillstand ist sehr hoch. Nur 8 - 9% der Patienten verlassen das Krankenhaus wieder. Eine Laienreanimation durch anwesende Beobachter erhöht das Überleben bei einem beobachteten Herzkreislaufstillstand um den Faktor zwei bis drei. Ohne eine Herzdruckmassage sinkt die Überlebenschance pro Minute um 7 - 10%. Verschiedene Studien zeigten, dass bei einer qualitativ guten Herzdruckmassage und einer frühen Defibrillation innert 3 - 5 Minuten das Überleben auf 49 - 75% gesteigert werden kann.

Öffentlich zugänglicher Defibrillator bedeutet, dass der AED 24 Stunden 365 Tagen im Jahr für jede Person bei einem Notfall zugänglich ist.

Was passiert bei einem Herzkreislaufstillstand?
Bei einem beobachteten Herzkreislaufstillstand hat man in den ersten 3-4 Minuten in der sogenannt elektrischen Phase ein grobschlägiges Kammerflimmern, welches meist sofort auf eine Defibrillation mit einem Sinusrhythmus antwortet. In der zirkulatorischen Phase nach 4-5 Minuten hat der Herzmuskel kein ATP (Energie) mehr, und das Kammerflimmern ist sehr feinschlägig. Hier kann eine vorgängige gute Herzdruckmassage für den Defibrillationserfolg von Vorteil sein.

Keine Angst!
Eine weitere Erkenntnis ist, dass Notfallzeugen nach wie vor selten eine Herzdruckmassage durchführen, weil diese unter anderem Angst haben etwas falsch zu machen. Hierzu wurden drei Untersuchungen durchgeführt, in welcher klar ersichtlich ist, dass es nur selten zu Verletzungen durch eine Herzdruckmassage kommt.

Zurück